Back to list

Heyl

Allgemeines

Häufigkeit
403
Rang
9072
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname, siehe Heil 1. Es liegt eine Schreibvariante vor.
  2. Benennung nach Übername, siehe Heil 2. Es liegt eine Schreibvariante vor.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Rufname, siehe Heidel 1. Es liegt eine Lautvariante mit Ausfall von de vor sowie eine Schreibvariante.
  2. Benennung nach Übername, siehe Hejl 1. Es handelt sich um eine eingedeutschte Laut- und Schreibvariante.

Deutung unsicher

  1. Benennung nach Rufname, siehe Heil 4. Es liegt eine Schreibvariante vor.

Weitgehend auszuschließen

  1. Benennung nach Herkunft, siehe Heil 6. Es liegt eine Schreibvariante vor.

Historischer Namenbeleg

Heydel (Rufname)

Belegjahr
1367/1376
Belegort
Aken

=

Heyl (Rufname)

Belegjahr
1367/1376
Belegort
Aken
Quellenangabe
Zoder, 1968, Seite 696.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2017): Deutscher Familiennamenatlas. Band 6: Familiennamen aus Rufnamen. Berlin und Boston. Hier S. 262-265.
  • Zoder, Rudolf (1968): Familiennamen in Ostfalen. Band 1. Hildesheim. Hier S. 696 und 698.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Kathrin Dräger
Veröffentlichungsdatum
17.01.2022
Zitierhinweis

Dräger, Kathrin, Heyl, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/9079/1 >