Back to list

Scherfenberg

Allgemeines

Häufigkeit
36
Rang
83892
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Wohnstätte, siehe Scharfenberg 1. Es handelt sich um eine Lautvariante mit Umlaut.

Weitgehend auszuschließen

  1. Benennung nach Herkunft zum Siedlungsnamen Scharfenberg (mehrfach in Nordrhein-Westfalen, Sachsen und Brandenburg; historisch auch in Westpreußen, heute Bystra, Polen). Diese Deutung (siehe Zoder 1968, Band 2, Seite 502) kommt aufgrund der Verbreitung des Familiennamens sowie aus lautlichen Gründen nicht infrage; Scharfenberg in Schlesien (heute Ostra Góra, Polen) ist auszuschließen, da die betreffende Siedlung (vorher Lauseney und Nauseney) nur 1937-1945 diesen Namen trug.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2011): Deutscher Familiennamenatlas. Band 2: Graphematik/Phonologie der Familiennamen II: Konsonantismus. Berlin und New York. Hier S. 90-93.
  • Zoder, Rudolf (1968): Familiennamen in Ostfalen. Band 2. Hildesheim. Hier S. 502.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Julia Griebel
Veröffentlichungsdatum
01.12.2022
Zitierhinweis

Griebel, Julia, Scherfenberg, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/83925/1 >