Back to list

Benda

Allgemeines

Häufigkeit
445
Rang
8128
Sprachvorkommen
tschechisch
slowakisch
polnisch
niedersorbisch
Hauptverbreitung
Tschechische Republik
Slowakei
Polen
Deutschland
Österreich

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zum tschechischen, slowakischen, auch niedersorbischen Rufnamen Benda, einer slawischen Kurz- und Koseform von Benedikt. Zum Rufnamen siehe Benedikt. Der Familienname kann auch durch Einwanderung aus weiteren slawischsprachigen Ländern nach Deutschland gelangt sein.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zum polnischen Rufnamen Będa, einer Kurz- und Koseform zu Vollformen wie Będziemir mit dem Rufnamenerstglied polnisch będę ‘ich werde sein’ (zu urslawisch *byti 'sein', wobei der Nasalvokal ę eingedeutscht als en erscheint.

Historischer Namenbeleg

Jaroslav Benda

Belegjahr
1897
Belegort
Prag
Quellenangabe
vuapraha.cz/sites/default/files/kartoteka_padlych_v_1_sv_valce/B/Bend%20-%20Bep/ipage00040.htm, letzter Zugriff: 08.10.2019.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Tschechische Republik

Häufigkeit
3283
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2015
Quelle
www.kdejsme.cz/prijmeni/Benda/hustota/, letzter Zugriff 19.07.2017.

Österreich

Häufigkeit
262
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2005
Quelle
Geogen AT CD-ROM.

Slowakei

Häufigkeit
288
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
1995
Quelle
slovniky.juls.savba.sk/?w=Benda&s=exact&c=Tfa4&d=kssj4&d=psp&d=sssj&d=scs&d=sss&d=peciar&d=ma&d=hssjV&d=bernolak&d=obce&d=priezviska&d=un&d=locutio&d=pskcs&d=psken&d=noundb&ie=utf-8&oe=utf-8#, letzter Zugriff 19.07.2017.

Polen

Häufigkeit
202
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2002
Quelle
Rymut 2003, Seite 501.

Slowenien

Häufigkeit
126
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2018
Quelle
www.stat.si/ImenaRojstva/en, letzter Zugriff 08.10.2019.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Moldanová, Dobrava (2015): Naše příjmení. 4. Auflage. Praha. Hier S. 30.
  • Mucke, Ernst (Hrsg.) (1984): Abhandlungen und Beiträge zur sorbischen Namenkunde (1881-1929). Köln und Wien. Hier S. 544.
  • Neumann, Johann (1972): Tschechische Familiennamen in Wien. Eine namenskundliche Dokumentation. Wien. Hier S. 23.
  • Rymut, Kazimierz (2003): Słownik nazwisk używanych w Polsce na paczątku XXI wieku (CD ROM). Kraków. Hier S. 501.
  • Simek, Rudolf/Mikulášek, Stanislav (1995): Kleines Lexikon der tschechischen Familiennamen in Österreich. Wien. Hier S. 22.
  • Wenzel, Walter (1991): Studien zu sorbischen Personennamen. 2/I. Bautzen. Hier S. 39.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Andrea Scheller
Veröffentlichungsdatum
01.12.2021
Zitierhinweis

Scheller, Andrea, Benda, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/8145/1 >