Back to list

Podzus

Allgemeines

Häufigkeit
43
Rang
73245
Sprachvorkommen
litauisch
Region
Ostpreußen

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf zu preußisch-litauisch půdźius (standardlitauisch puõdžius ) ‘Töpfer’(siehe Schiller 2012, Seite 51, Seite 55, Seite 57).

Historischer Namenbeleg

Annus Podzus

Belegjahr
1709
Belegort
Alt-Preußen (Tilsit-Preußen)
Quellenangabe
Kenkel, 1968, Seite 37.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Historische Verbreitung

Der Familienname Podzus war mit seinen Varianten über ganz Preußisch-Litauen verbreitet. Für 1736 sind ca. 15 Namenträger belegt (Kenkel 1972, Seite 265). In Litauen konnten 1940 für den Familiennamen Puodžius und seine Varianten 105 Vorkommen nachgewiesen werden (Vanagas 1989, Band 2, Seite 534).

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kenkel, Horst (1968): Bauernlisten des Amts Tilsit aus der Zeit vor und nach der großen Pest von 1709/10. Hamburg. Hier S. 37.
  • Kenkel, Horst (1972): Amtsbauern und Kölmer im nördlichen Ostpreußen um 1736. Hamburg. Hier S. 265.
  • Schiller, Christiane (2012): Berufsnamen im Preußisch-Litauischen. In: Acta Linguistica Lithuanica. Heft 66. S. 48-63. Hier S. 51 und 55 und 57.
  • Vanagas, Aleksandras (1989): Lietuvių pavardžių žodynas. Band 2. Vilnius. Hier S. 534.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Christiane Schiller
Veröffentlichungsdatum
21.10.2021
Zitierhinweis

Schiller, Christiane, Podzus, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/73327/1 >