Back to list

Leier

Allgemeines

Häufigkeit
509
Rang
7049
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf zu mittelhochdeutsch, mittelniederdeutsch līre ‘Leier’. Es handelt sich um einen indirekten Berufsnamen für einen Leierspieler. Die Leier war im Mittelalter unter fahrenden Spielleuten ein beliebtes Musikinstrument, wurde aber zunehmends von der Harfe abgelöst.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Beruf zu mittelhochdeutsch lūre (frühneuhochdeutsch leier ) ‘Nachwein, Tresterwein’. Es handelt sich um einen indirekten Berufsnamen für einen Winzer oder Weinhändler.
  2. Benennung nach Übername zu mittelhochdeutsch lūre (frühneuhochdeutsch leier ) ‘Nachwein, Tresterwein’ nach dem Lieblingsgetränk.
  3. Benennung nach Wohnstätte, siehe Ley 1. Es handelt sich um ein Derivat mit dem Suffix -er.
  4. Benennung nach Herkunft zu den Siedlungsnamen Ley (Ortsteil von Morsbach, Oberbergischer Kreis, Nordrhein-Westfalen, auch in Frankreich), Leye (Ortsteil von Eitorf, Rhein-Sieg-Kreis; Ortsteil von Odenthal, Rheinisch-Bergischer Kreis; Ort im Oberbergischen Kreis, alle Nordrhein-Westfalen). Die von Zoder genannte Siedlung Lyhren (Ortsteil der Gemeinde Rodenberg, Landkreis Schaumburg, Niedersachsen) ist aus lautlichen Gründen auszuschließen (siehe Zoder 1968, Band 2, Seite 35-36); die von ihm außerdem genannten Siedlungen Leier, Liere, Lyere, Leie und Lieren sind nicht lokalisierbar.

Historischer Namenbeleg

Johannes dictus Lire

Belegjahr
1314
Belegort
Halberstadt
Quellenangabe
Zoder, 1968, Seite 36.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Historische Verbreitung

Zur historischen Verbreitung siehe Namensverbreitungskarte, letzter Zugriff: 10.03.2021.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2016): Deutscher Familiennamenatlas. Band 5: Familiennamen nach Beruf und persönlichen Merkmalen. Berlin und Boston. Hier S. 573.
  • Zoder, Rudolf (1968): Familiennamen in Ostfalen. Band 2. Hildesheim. Hier S. 35-36.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Julia Griebel
Veröffentlichungsdatum
17.01.2022
Zitierhinweis

Griebel, Julia, Leier, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/7052/1 >