Back to list

Geilfuß

Allgemeines

Häufigkeit
54
Rang
61168
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Übername zu mittelhochdeutsch geil , mittelniederdeutsch geil , gēl ‘von wilder Kraft, mutwillig, üppig, fröhlich, ausgelassen’ und mittelhochdeutsch vuoz , mittelniederdeutsch vōt , vout , voet ‘Fuß’ im übertragenen Sinne für einen leichtfertigen, übermütigen Menschen.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2016): Deutscher Familiennamenatlas. Band 5: Familiennamen nach Beruf und persönlichen Merkmalen. Berlin und Boston. Hier S. 755.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Rita Heuser
Veröffentlichungsdatum
17.01.2022
Zitierhinweis

Heuser, Rita, Geilfuß, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/61459/1 >