Back to list

Aydogmus

Allgemeines

Häufigkeit
57
Rang
58525
Sprachvorkommen
türkisch
Hauptverbreitung
Türkei

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufnamenmuster zu türkisch ay ‘Mond’ und türkisch doğmuş ‘er/sie/es ist geboren worden/aufgegangen’. Die Benennung erfolgte nach dem Muster alter türkischer Rufnamen, die oft Naturbegriffe enthielten. „Der Kult des M[ond]s ist [in der alttürkischen Mythologie] zusammen mit dem der Sonne und anderer Gestirne sehr oft bezeugt [...]. Bemerkenswerterweise bezogen sich die Türken fast immer auf Vorstellungen von Geburt, Wachstum, Reife, Niedergang, Tod und Auferstehung“ (Roux 1999, Seite 197). Namen, die ay ‘Mond’ enthalten, sind in Namenratgebern aus der Zeit des türkischen Familiennamengesetzes explizit als Bildungsmuster von alten (d.h. vorislamischen) türkischen Rufnamen erwähnt (siehe Atalay 1935, Seite 2).
  2. Benennung nach Rufname zum türkischen Rufnamen Aydoğmuş. In Namenratgebern aus der Zeit der Einführung von Familiennamen in der Türkei wird Aydoğmuş als Name eines Bediensteten der Atabegs von Aserbaidschan (12.-13. Jahrhundert) angegeben (siehe Atalay 1935, Seite 25 und Uraz 1935, Seite 47).
  3. Benennung nach Herkunft zum türkischen Siedlungsnamen Aydoğmuş. Mehrere türkische Siedlungen sind schon vor der Einführung von Familiennamen in der Türkei (1934) mit diesem Namen belegt (siehe Index Anatolicus, letzter Zugriff: 01.08.2019) und können namengebend gewesen sein.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Türkei

Häufigkeit
13688
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2014
Quelle
forebears.io/surnames/aydo%C4%9Fmu%C5%9F, letzter Zugriff 01.08.2019.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Atalay, Besim (1935): Türk Büyükleri veya Türk Adları. Istanbul. Hier S. 2 und 25.
  • Roux, Jean-Paul (1999): Die alttürkische Mythologie. In: Schmalzriedt, Egidius/Haussig, Hans Wilhelm/Uray-Köhalmi, Käthe (Hrsg.): Wörterbuch der Mythologie Band VII. Götter und Mythen in Zentralasien und Nordeurasien. Stuttgart, S. 171-277. Hier S. 197.
  • Uraz, Murad (1935): Türk adları. Istanbul. Hier S. 47.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Mehmet Aydin
Veröffentlichungsdatum
16.07.2024
Zitierhinweis

Aydin, Mehmet, Aydogmus, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/58917/1 >