Back to list

Rabe

Allgemeines

Häufigkeit
4801
Rang
539
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Übername zu mittelniederdeutsch rāve , rāven , mittelhochdeutsch raben , rabe , rab , rappe ‘Rabe’ für jemanden, der an einen Raben erinnert, z. B. durch schwarze Haare oder Kleidung.
  2. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zu einer deutschen Rufnamenkurzform mit dem Namenglied althochdeutsch raben , raban , hraban , hram , altsächsisch hravan , hram ‘Rabe’ zu Vollformen wie Rabhold oder Waldrab oder um ein Patronym zu dem einstämmigen Rufnamen Hraban.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Wohnstätte zu mittelniederdeutsch rāve , rāven , mittelhochdeutsch raben , rabe , rab , rappe ‘Rabe’ für jemanden, dessen Hof an einem Flurstück liegt, das von Raben bewohnt ist.
  2. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zu einer zweistämmigen Rufnamenkurzform mit dem Namenglied althochdeutsch rāt , altsächsisch rād ‘Rat’ und einem mit b anlautenden Zweitglied wie althochdeutsch, altsächsisch bald ‘kühn, stark’ oder althochdeutsch beraht , altsächsisch berht ‘hell, glänzend’ zu Vollformen wie Rabold, Redebrecht.
  3. Benennung nach Wohnstätte zum Hausnamen (Zum) Raben.
  4. Benennung nach Herkunft zu Siedlungsnamen wie Raabe (historisch in Mähren, heute Hrabová, Tschechien), Raaben (historisch in Schlesien, Kreis Schweidnitz, heute Kruków, Polen), Raben (Ortsteil von Schönberg, Landkreis Freyung-Grafenau, Bayern; Wohnplatz bei Furtwangen im Schwarzwald, Schwarzwald-Baar-Kreis, Baden-Württemberg; Ortsteil von Rabenstein/Fläming, Landkreis Potsdam-Mittelmark, Brandenburg).

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Historische Verbreitung

Zur historischen Verbreitung siehe Namensverbreitungskarte, letzter Zugriff: 18.09.2019.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Förstemann, Ernst (1966): Altdeutsches Namenbuch. Erster Band: Personennamen. 2. Auflage. München. Hier Sp. 869-875 und 1200.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2009): Deutscher Familiennamenatlas. Band 1: Graphematik/Phonologie der Familiennamen I: Vokalismus. Berlin. Hier S. 554-558.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2017): Deutscher Familiennamenatlas. Band 6: Familiennamen aus Rufnamen. Berlin und Boston. Hier S. 434.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Rita Heuser
Veröffentlichungsdatum
21.10.2021
Zitierhinweis

Heuser, Rita, Rabe, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/539/1 >