Back to list

Le

Allgemeines

Häufigkeit
658
Rang
5364
Sprachvorkommen
vietnamesisch
chinesisch
deutsch
Hauptverbreitung
Vietnam
China
USA
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach dynastischem Motiv zum vietnamesischen Personennamen Le (zum chinesischen Ursprung siehe Li 2). Der Familienname geht in erster Linie auf die Le-Dynastie zurück, die in Vietnam 1428 bis 1788 n. Chr. herrschte (siehe Hanks/Lenarčič/McClure 2022, Band 3, Seite 1875). Zugrunde liegt hier der vietnamesische Familienname . Le ist der dritthäufigste Familienname in Vietnam (siehe Nguyễn 2010, Seite 333-334), darüber hinaus ist er auch in Myanmar, Laos, Thailand und Kambodscha sowie in den USA häufig (forebears.io, letzter Zugriff: 11.01.2024). Weil die diakritischen Zeichen im Deutschen häufig nicht wiedergegeben werden, kann die Form Le auch auf andere vietnamesische Familiennamen zurückgehen (siehe Deutung 3 und 4).
  2. Benennung nach Wohnstätte zu mittelhochdeutsch ‘Hügel’ für jemanden, der auf oder nahe einem Hügel wohnt.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach dynastischem Motiv, siehe Li 5. Le ist die vietnamesische Variante des chinesischen Familiennamens Li bzw. des Schriftzeichens 厲‎ (siehe Hanks/Lenarčič/McClure 2022, Band 3, Seite 1875). Zugrunde liegt hier der vietnamesische Familienname Lệ, die diakritischen Zeichen werden im Deutschen häufig nicht wiedergegeben.
  2. Benennung nach dynastischem Motiv, siehe Li 6. Le ist die vietnamesische Variante des chinesischen Familiennamens Li bzw. des Schriftzeichens 酈‎ (siehe Hanks/Lenarčič/McClure 2022, Band 3, Seite 1875). Zugrunde liegt hier der vietnamesische Familienname Lệ, die diakritischen Zeichen werden im Deutschen häufig nicht wiedergegeben.
  3. Benennung nach dynastischem Motiv zu einer historischen Persönlichkeit mit dem Namen Le bzw. zu chinesisch (Mandarin) 樂, Pinyin ‘glücklich, fröhlich, lachen’ (zur Etymologie siehe Wiktionary, letzter Zugriff: 21.03.2024). Der Familienname wird in erster Linie auf den Volljährigkeitsnamen Le Fu , den Sohn des Herzogs von Song (regierte von 799 bis 766 v. Chr.) zurückgeführt (siehe Hanks/Lenarčič/McClure 2022, Band 3, Seite 1875). Die Transliteration Le kann jedoch auch auf andere chinesische Familiennamen zurückgehen (siehe Deutung 6 bis 8).
  4. Benennung nach dynastischem Motiv zum historischen Landesnamen Le bzw. zu chinesisch (Mandarin) 勒, Pinyin , lēi (poetisch:) Zaumzeug (Kopfbedeckung für ein Pferd), zügeln; Befehlen, führen; (umgangssprachlich) fest binden; einschränken; zwingen’ (zur Etymologie und zu Bedeutungskonkurrenzen siehe Wiktionary, letzter Zugriff: 21.03.2024). Der Familienname wird vor allem auf das antike Reich Shu-Le (in der heutigen uigurischen, autonomen Region Xinjiang gelegen) aus der Zeit der Westlichen Han-Dynastie (206 v. Chr.–25 n. Chr.) zurückgeführt. Darüber hinaus könnte der Familienname auch aus der Region um den Golf von Bohai aus der Zeit der Han-Dynastie (206 v. Chr.–220 n. Chr.) oder von den Hunnen (antiker, multiethnischer Stammesverband in Nordchina) aus der Zeit der Jin-Dynastie (265–420 n. Chr.) stammen.
  5. Benennung nach dynastischem Motiv, siehe Li 1. Le ist eine alternative Transliteration des chinesischen Familiennamens bzw. Schriftzeichens 黎. Es kann sich auch um eine alternative Transliteration weiterer chinesischer Familiennamen bzw. Schriftzeichen handeln, siehe Li.
  6. Benennung nach dynastischem Motiv, siehe Lu 6. Le ist eine alternative Transliteration des chinesischen Schriftzeichens 黎, die möglicherweise durch die südchinesische Min Sprache Teochew beeinflusst wurde.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Vietnam

Häufigkeit
6992182
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2014
Quelle
forebears.io/de/surnames/le, letzter Zugriff 10.01.2024.

China

Häufigkeit
308271
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2014
Quelle
forebears.io/de/surnames/le, letzter Zugriff 10.01.2024.

USA

Häufigkeit
110967
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2010
Quelle
Hanks/Lenarčič/McClure 2022, Seite 1875.

Historische Verbreitung

Zur historischen Verbreitung siehe Namensverbreitungskarte, letzter Zugriff: 21.03.2024.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Hanks, Patrick/Lenarčič, Simon/McClure, Peter (2022): Dictionary of American Family Names. 2. Auflage. Band 3. Oxford. Hier S. 1875.
  • Nguyễn, Khoa Việt (2010): A cross-cultural approach to personal naming: given names in the systems of Vietnamese and English. Falmer. Hier S. 333-334.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Anne Rosar
Veröffentlichungsdatum
16.07.2024
Zitierhinweis

Rosar, Anne, Le, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/5364/1 >