Back to list

Gratz

Allgemeines

Häufigkeit
675
Rang
5201
Sprachvorkommen
deutsch
niedersorbisch
Hauptverbreitung
Deutschland
Österreich

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zu Gratz, einer Kurzform des Rufnamens Pancratius. Zum Rufnamen siehe Pancratius.
  2. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zum deutschen Rufnamen Crazzo, Crezzo. Der einstämmige Rufname basiert auf dem Namenglied althochdeutsch grātag ‘gierig’.
  3. Benennung nach Herkunft zum SiedlungsnamenGraz in der Steiermark.
  4. Benennung nach Herkunft, siehe Grätz 1. Es handelt sich um eine Lautvariante.
  5. Benennung nach Beruf zu niedersorbisch grac ‘Spieler’ für einen Spielmann.
  6. Benennung nach Beruf, siehe Gracz 1. Es handelt sich um eine eingedeutschte Schreibvariante mit <tz> für <cz>.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Österreich

Häufigkeit
414
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2005
Quelle
Geogen AT CD-ROM.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Rymut, Kazimierz/Hoffmann, Johannes (Hrsg.) (2006): Lexikon der Familiennamen polnischer Herkunft im Ruhrgebiet. Band 1. Kraków. Hier S. 220.
  • Wenzel, Walter (1991): Studien zu sorbischen Personennamen. 2/I. Bautzen. Hier S. 119.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Christiane Schiller
Veröffentlichungsdatum
02.05.2021
Zitierhinweis

Schiller, Christiane, Gratz, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/5205/1 >