Back to list

Erber

Allgemeines

Häufigkeit
839
Rang
4074
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland
Österreich

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname, siehe Erb 2. Es handelt sich um ein Derivat mit dem patronymischen Suffix -er.
  2. Benennung nach Übername, siehe Erb 1. Es handelt sich um ein Derivat mit dem Suffix -er.
  3. Benennung nach Herkunft zu den Siedlungsnamen Erb (mehrfach in Bayern und Österreich), Erben (Einöde bei Pocking, Landkreis Passau, Bayern, historisch Kreis Ortelburg, Ostpreußen, heute Orzyny, Polen). Die Siedlungsnamen Erbe (Kolonie in Dützen, einem Stadtteil von Minden, Kreis Minden-Lübbecke, Nordrhein-Westfalen) und Erp (Stadtteil von Erftstadt, Rhein-Erft-Kreis, Nordrhein-Westfalen) sind aufgrund der Verbreitung des Familiennamens auszuschließen.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Übername, siehe Ehrbar 1. Es handelt sich um eine Lautvariante mit Abschwächung des Vokals in der Endsilbe. Darüber hinaus variiert die Schreibung.
  2. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zum deutschen Rufnamen Erber. Der Rufname basiert auf den Namengliedern althochdeutsch, altsächsisch erbi ‘Erbe, Erbteil, Erbgut, Besitz’ und althochdeutsch, altsächsisch heri ‘Heer’.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Österreich

Häufigkeit
425
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2005
Quelle
Geogen AT CD-ROM.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Rita Heuser
Veröffentlichungsdatum
02.05.2021
Zitierhinweis

Heuser, Rita, Erber, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/4082/1 >