Back to list

Berchtold

Allgemeines

Häufigkeit
858
Rang
3969
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland
Schweiz
Österreich

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zum deutschen Rufnamen Berchtold. Der Rufname basiert auf den Namengliedern althochdeutsch beraht ‘hell, glänzend’(zur Lautvarianz dieses Namenglieds siehe Kunze/Nübling 2011, Band 2, Seite 870-883) und althochdeutsch waltan ‘herrschen’(siehe DFA 2011, Band 2, Seite 750-759).

Historischer Namenbeleg

Berchtoldus (Rufname)

Belegjahr
1122
Belegort
Zürich
Quellenangabe
Baumgartner, 1983, Seite 134.

Berchtold

Belegjahr
1477, 1480
Belegort
Ansbach
Quellenangabe
Schäfer, 1952, Seite 39.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Schweiz

Häufigkeit
1149
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2008
Quelle
verwandt.ch, letzter Zugriff 01.04.2015.

Österreich

Häufigkeit
386
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2005
Quelle
Geogen AT CD-ROM.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2011): Deutscher Familiennamenatlas. Band 2: Graphematik/Phonologie der Familiennamen II: Konsonantismus. Berlin und New York. Hier S. 379-381 und 750-759 und 870-893.
  • Baumgartner, Xaver (1983): Namengebung im mittelalterlichen Zürich. Die alt- und mittelhochdeutschen Personennamen der Zürcher Überlieferung vom Jahr 1000 bis zum Jahr 1254. Arbon. Hier S. 134.
  • Schäfer, Gisela (1952): Ansbacher Namenbuch. Mit einer Sammlung der ältesten Personennamen bis 1500 und einer Untersuchung nach ihrer Entstehung und Bedeutung. Erlangen. Hier S. 39.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Kathrin Dräger
Veröffentlichungsdatum
02.05.2021
Zitierhinweis

Dräger, Kathrin, Berchtold, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/3970/1 >