Back to list

Wolterinck

Allgemeines

Häufigkeit
3
Rang
389484
Sprachvorkommen
deutsch
niederländisch
Hauptverbreitung
Deutschland
Niederlande

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname, siehe Wolter 1. Es liegt ein Derivat mit patronymischem Suffix -ing vor, das in einer Lautvariante mit Auslautverhärtung erscheint. Der Familienname kann auch niederländischen Ursprungs sein, wobei entsprechende Rufnamen zu veranschlagen sind.

Historischer Namenbeleg

Johan Wolterinck

Belegjahr
1574
Belegort
Coesfeld
Quellenangabe
Kewitz, 1999, Seite 55.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Aufgrund der geringen Häufigkeit dieses Namens wird aus Datenschutzgründen keine Karte angezeigt.

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Niederlande

Häufigkeit
130
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2007
Quelle
cbgfamilienamen.nl/nfb/, letzter Zugriff 05.02.2016.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kewitz, Bernhard (1999): Coesfelder Beinamen und Familiennamen vom 14. bis 16. Jahrhundert. Heidelberg. Hier S. 55.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Kathrin Dräger
Veröffentlichungsdatum
01.08.2022
Zitierhinweis

Dräger, Kathrin, Wolterinck, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/395768/1 >