Back to list

Kadlec

Allgemeines

Häufigkeit
105
Rang
34655
Sprachvorkommen
tschechisch
slowakisch
Hauptverbreitung
Tschechische Republik
Slowakei
Österreich

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf, siehe Tkadlec 1. Es handelt sich um eine Lautvariante mit einer Konsonantenvereinfachung im Wortanlaut, die sich als Familienname durchgesetzt hat und heute in Tschechien (mit Platz 42. der Häufigkeitsliste) zu den 50 häufigsten Familiennamen zählt (siehe Moldanová 2015, Seite 79). Der Familienname in dieser Namenform fand auch in der Slowakei und Österreich Verbreitung, er kann daher auch durch Einwanderung aus diesen Ländern nach Deutschland gelangt sein.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Tschechische Republik

Häufigkeit
6384
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2016
Quelle
www.kdejsme.cz/prijmeni/Kadlec/hustota/, letzter Zugriff 06.04.2020.

Slowakei

Häufigkeit
553
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
1995
Quelle
slovnik.juls.savba.sk/?w=Kadlec&s=exact&c=b5bc&cs=&d=priezviska#, letzter Zugriff 07.04.2020.

Österreich

Häufigkeit
192
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2005
Quelle
Geogen AT CD-ROM.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Moldanová, Dobrava (2015): Naše příjmení. 4. Auflage. Praha. Hier S. 79.
  • Neumann, Johann (1972): Tschechische Familiennamen in Wien. Eine namenskundliche Dokumentation. Wien. Hier S. 84.
  • Simek, Rudolf/Mikulášek, Stanislav (1995): Kleines Lexikon der tschechischen Familiennamen in Österreich. Wien. Hier S. 64.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Andrea Scheller
Veröffentlichungsdatum
15.06.2021
Zitierhinweis

Scheller, Andrea, Kadlec, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/34737/1 >