Back to list

Haberl

Allgemeines

Häufigkeit
1034
Rang
3245
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland
Österreich

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf, siehe Haber 1. Es liegt ein Diminutiv mit dem Suffix -l vor.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Wohnstätte, siehe Haber 2. Es liegt ein Diminutiv mit dem Suffix -l vor.
  2. Benennung nach Rufname, siehe Habert 1. Es liegt eine Lautvariante mit Ausfall des t und ein Diminutiv mit dem Suffix -l vor. Aufgrund der fehlenden Belege kommt diese Deutung (siehe Gottschald 2006, Seite 229) nur in seltenen Ausnahmefällen in Frage.
  3. Benennung nach Rufname, siehe Habert 2. Es liegt eine Lautvariante mit Ausfall des t und ein Diminutiv mit dem Suffix -l vor. Aufgrund der fehlenden Belege kommt diese Deutung (siehe Gottschald 2006, Seite 229) nur in seltenen Ausnahmefällen in Frage.
  4. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zu einer zweistämmigen deutschen Rufnamenkurzform mit dem Erstglied althochdeutsch hadu ‘Kampf’ und einem mit b- anlautenden Zweitglied wie althochdeutsch beraht ‘hell, glänzend’ (Hadubert) oder althochdeutsch bald ‘kühn, stark’ (Hadubald). Es liegt ein Diminutiv mit dem durch er erweiterten Suffix -l vor (vergleiche Kunze/Nübling 2012, Band 3, Seite 436-438).
  5. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zu einer deutschen Rufnamenkurzform mit dem Namenglied althochdeutsch haba ‘Habe, Besitz, Eigenschaft’ zu Vollformen wie Habert, Habamunt. Es liegt ein Diminutiv mit dem durch er erweiterten Suffix -l vor(vergleiche Kunze/Nübling 2012, Band 3, Seite 436-438).

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Österreich

Häufigkeit
1283
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2005
Quelle
Geogen AT CD-ROM.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Gottschald, Max (2006): Deutsche Namenkunde. Mit einer Einführung in die Familiennamenkunde von Rudolf Schützeichel. 6. Auflage. Berlin und New York. Hier S. 229.
  • Kohlheim, Rosa/Kohlheim, Volker (2014): Spätmittelalterliche Regensburger Übernamen. Wortschatz und Namengebung. Heidelberg. Hier S. 40.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2011): Deutscher Familiennamenatlas. Band 2: Graphematik/Phonologie der Familiennamen II: Konsonantismus. Berlin und New York. Hier S. 123-124.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2012): Deutscher Familiennamenatlas. Band 3: Morphologie der Familiennamen. Berlin und Boston. Hier S. 436-438.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Rita Heuser
Veröffentlichungsdatum
02.05.2021
Zitierhinweis

Heuser, Rita, Haberl, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/3246/1 >