Back to list

Reemts

Allgemeines

Häufigkeit
120
Rang
30903
Sprachvorkommen
friesisch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zum Rufnamen Reemt, einer kontrahierten Form zu einem deutschen Rufnamen mit dem Namenglied althochdeutsch, altsächsisch *ragin , *regin ‘Rat, Beschluss’ aus Vollformen wie Rembert oder Raimund (siehe Seibicke 2000, Band 3, Seite 578; Tammena 2009, Seite 767). Hier liegt ein patronymischer starker Genitiv mit -s vor.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Seibicke, Wilfried (2000): Historisches Deutsches Vornamenbuch. Band 3: L-Sa. Berlin und New York. Hier S. 578.
  • Tammena, Manno Peters (2009): Namengebung in Ostfriesland. Personennamen, patronymische Namen: Ursprung, Entwicklung, Niedergang. Norden. Hier S. 767.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Julia Fritzinger
Veröffentlichungsdatum
15.09.2021
Zitierhinweis

Fritzinger, Julia, Reemts, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/30954/1 >