Back to list

Grätz

Allgemeines

Häufigkeit
1106
Rang
2994
Sprachvorkommen
deutsch
niedersorbisch
Hauptverbreitung
Deutschland
Österreich

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Herkunft zu den Siedlungsnamen Grätz (im früheren Posen, heute Grodzisk Wielkopolski; in Mähren, heute Hradec nad Moravicí ) sowie Königgrätz (in Böhmen, heute Hradec Králové ) und anderen Siedlungsnamen auf -grätz .
  2. Benennung nach Herkunft, siehe Gratz 3. Es handelt sich um eine Lautvariante mit Umlaut.
  3. Benennung nach Rufname, siehe Gratz 1. Es handelt sich um eine Lautvariante mit Umlaut.
  4. Benennung nach Rufname, siehe Gratz 2. Es handelt sich um eine Lautvariante mit Umlaut.
  5. Benennung nach Beruf, siehe Gratz 5. Es handelt sich um eine Lautvariante mit Umlaut.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Österreich

Häufigkeit
15
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2005
Quelle
Geogen AT CD-ROM.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Christiane Schiller
Veröffentlichungsdatum
02.05.2021
Zitierhinweis

Schiller, Christiane, Grätz, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/3001/1 >