Back to list

Dautrich

Allgemeines

Häufigkeit
5
Rang
294426
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname, siehe Dietrich 1. Es liegt eine Lautvariante vor. Diese Deutung ist allerdings nicht durch historische Belege gesichert.
  2. Benennung nach Herkunft zu französisch de ‘von, aus’ und Autriche ‘Österreich’(vergleiche Hanks 2003, Band 1, Seite 415). Bei der vorliegenden Form handelt es sich um eine Verschmelzung der Präposition mit dem Substantiv. Außerdem ist das auslautende e weggefallen, möglicherweise im Zuge einer Eindeutschung. Doch diese Deutung ist für Deutschland nicht gesichert, und die möglichen Varianten Dauderich, Dauterich und Tautrich lassen sich kaum auf diese Weise erklären.

Historischer Namenbeleg

Johann Willhelm Dautrich

Belegjahr
1846
Belegort
Bellagwesch (Russland)
Quellenangabe
familysearch.org/search/record/results?count=20&query=%2Bsurname%3ADautrich%20%2Bany_year%3A1500-1850~&offset=60, letzter Zugriff: 26.04.2017.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Aufgrund der geringen Häufigkeit dieses Namens wird aus Datenschutzgründen keine Karte angezeigt.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Hanks, Patrick (Hrsg.) (2003): Dictionary of American Family Names. Band 1. Oxford, New York. Hier S. 415.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Kathrin Dräger
Veröffentlichungsdatum
15.11.2021
Zitierhinweis

Dräger, Kathrin, Dautrich, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/295372/1 >