Back to list

Grulich

Allgemeines

Häufigkeit
154
Rang
24527
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Tschechische Republik
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Übername zu mittelhochdeutsch griuwelich , griulich ‘grauenerregend, grausig, gräulich’ für einen furchterregenden Menschen.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Herkunft zum Siedlungsnamen Grulich (historisch in Tschechien, heute Králíky).

Historischer Namenbeleg

Joh. Grulich

Belegjahr
1339
Belegort
Liegnitz
Quellenangabe
Bahlow, 1975, Seite 47.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Tschechische Republik

Häufigkeit
679
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2016
Quelle
kdejsme.cz, letzter Zugriff 09.03.2020.

Historische Verbreitung

Zur historischen Verbreitung siehe Namensverbreitungskarte, letzter Zugriff: 09.03.2020.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Bahlow, Hans (1975): Liegnitzer Namenbuch. Familiennamen, gedeutet aus d. Quellen d. Mittelalters. Lorch (Württemberg). Hier S. 47.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Julia Griebel
Veröffentlichungsdatum
01.12.2021
Zitierhinweis

Griebel, Julia, Grulich, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/24538/1 >