Back to list

Albin

Allgemeines

Häufigkeit
156
Rang
24526
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zum deutschen Rufnamen Albin. Der Rufname basiert auf den Namengliedern althochdeutsch alb , alp , altsächsisch alf ‘Alb, Elf, Naturgeist’ und althochdeutsch, altsächsisch wini ‘Freund’. Der Familienname kann auch aus Polen oder Frankreich nach Deutschland gekommen sein, wobei für Frankreich entsprechende Rufnamenglieder zu veranschlagen sind.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Rufname, siehe Alwin 2. Es liegt eine Lautvariante vor.
  2. Benennung nach Rufname, siehe Albinus 4. Es liegt eine morphologische Variante ohne das Suffix -us vor.

Historischer Namenbeleg

Albewin (Rufname)

Belegjahr
822
Belegort
St. Gallen
Quellenangabe
Förstemann, 1966, Spalte 73.

Hans Albin

Belegjahr
1520
Belegort
Waldshut
Quellenangabe
Brechenmacher, 1957-1960, Seite 18.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Polen

Häufigkeit
858
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2008
Quelle
moikrewni.pl/mapa/, letzter Zugriff 10.08.2017.

Frankreich

Häufigkeit
326
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Geburtenzahlen
Jahr der Quelle
1966-1990
Quelle
geopatronyme.com, letzter Zugriff 10.08.2017.

Schweiz

Häufigkeit
190
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2008
Quelle
verwandt.ch, letzter Zugriff 10.08.2017.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Brechenmacher, Josef Karlmann (1957): Etymologisches Wörterbuch der Deutschen Familiennamen. Band 1. Limburg an der Lahn. Hier S. 18.
  • Förstemann, Ernst (1966): Altdeutsches Namenbuch. Erster Band: Personennamen. 2. Auflage. München. Hier Sp. 73.
  • Kohlheim, Volker/Kohlheim, Rosa (2016): Duden: Das große Vornamenlexikon. Herkunft und Bedeutung von über 8000 Vornamen. 5. Auflage. Berlin. Hier S. 57-58.
  • Morlet, Marie-Thérèse (1991): Dictionnaire étymologique des noms de famille. Paris. Hier S. 32 und 54.
  • Seibicke, Wilfried (1996): Historisches Deutsches Vornamenbuch. Band 1: A-E. Berlin und New York. Hier S. 62-63.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Daniel Kroiß
Veröffentlichungsdatum
02.05.2021
Zitierhinweis

Kroiß, Daniel, Albin, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/24526/1 >