Back to list

Köllner

Allgemeines

Häufigkeit
1504
Rang
2112
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf, siehe Kellner 1. Es liegt eine Lautvariante mit Rundung e > ö vor.
  2. Benennung nach Herkunft zu den Siedlungsnamen Köln, Cölln (Berlin; Stadtteil von Meißen, Sachsen; Ortsteil von Radibor, Sachsen), Mannweiler-Cölln (Rheinland-Pfalz) (Zur Etymologie des Siedlungsnamens Köln siehe Niemeyer 2012, Seite 323-324). Es liegt ein Derivat mit dem Suffix -er vor.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Übername zum Siedlungsnamen Köln für jemanden, der in Beziehung zur Stadt Köln am Rhein steht, z.B. durch Handel.

Deutung unsicher

  1. Benennung nach Wohnstätte, siehe Kellner 2. Es liegt eine Lautvariante mit Rundung e > ö vor.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Österreich

Häufigkeit
183
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2005
Quelle
Geogen AT CD-ROM.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Ebner, Jakob (2015): Wörterbuch historischer Berufsbezeichnungen. Berlin. Hier S. 366.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2013): Deutscher Familiennamenatlas. Band 4: Familiennamen nach Herkunft und Wohnstätte. Berlin und Boston. Hier S. 376-380 und 392-393.
  • Niemeyer, Manfred (Hrsg.) (2012): Deutsches Ortsnamenbuch. Berlin und Boston. Hier S. 323-324.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Daniel Kroiß
Veröffentlichungsdatum
17.01.2022
Zitierhinweis

Kroiß, Daniel, Köllner, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/2112/1 >