Back to list

Gotaut

Allgemeines

Häufigkeit
9
Rang
203597
Sprachvorkommen
deutsch
Region
Ostpreußen

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zum litauischen Rufnamen Gótautas. Der Rufname setzt sich aus den Rufnamengliedern go- (< litauisch góti ‘eilen’) und taut- (< litauisch tautà ‘Volk’) zusammen. Die Endung -as fiel im Prozess der Eindeutschung des Familiennamens weg.

Historischer Namenbeleg

Anike Gotaut

Belegjahr
1866
Belegort
Liewern
Quellenangabe
www.online-ofb.de/famreport.php?ofb=memelland&ID=I184892&nachname=GOTAUT&modus=&lang=de, letzter Zugriff: 04.02.2014.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Historische Verbreitung

In Litauen konnten 1940 für den Familiennamen Gotautas 52 Vorkommen nachgewiesen werden (Vanagas 1985, Band 1, Seite 695).

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Vanagas, Aleksandras (1985): Lietuvių pavardžių žodynas. Band 1. Vilnius. Hier S. 695.
  • Zinkevičius, Zigmas (2008): Lietuvių asmenvardžiai. Vilnius. Hier S. 95 und 206.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Christiane Schiller
Veröffentlichungsdatum
15.09.2021
Zitierhinweis

Schiller, Christiane, Gotaut, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/203614/1 >