Back to list

Szameitpreiks

Allgemeines

Häufigkeit
10
Rang
197107
Sprachvorkommen
deutsch
Region
Ostpreußen

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Herkunft zu preußisch-litauisch źemaĩtis ‘Žemaite’, ‘Niederlitauer’ und preußisch-litauisch preĩkszas ‘zweiter Mann einer Witwe’, hier ‘zweiter Schwiegersohn’. Es handelt sich um ein Pentheronym in der Bedeutung ‘Schwiegersohn des Niederlitauers’ bzw. ‘Schwiegersohn einer Person mit dem Familiennamen Szamaitis’. Siehe auch Szameit 1. Zugrunde liegt der preußisch-litauische Familienname Źemaitpreikszis (standardlitauisch Žemaitpreikšis). Die Substitution von < ai > durch < ei >, < sz > durch < s > im Auslaut sowie die Tilgung der Endung -is erfolgten im Prozess der Eindeutschung.

Historischer Namenbeleg

Jurgis Zamaitpreikszas

Belegjahr
1817
Belegort
Ketwergen
Quellenangabe
www.online-ofb.de/famreport.php?ofb=memelland&ID=I101619&nachname=ZAMAITPREIKSZAS&modus=&lang=de, letzter Zugriff: 27.11.2013.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Historische Verbreitung

In Litauen konnten 1940 für den Familiennamen Žemaitpreikšis und seine Varianten 13 Vorkommen nachgewiesen werden (Vanagas 1989, Band 2, Seite 1322).

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Vanagas, Aleksandras (1989): Lietuvių pavardžių žodynas. Band 2. Vilnius. Hier S. 1322.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Christiane Schiller
Veröffentlichungsdatum
15.09.2021
Zitierhinweis

Schiller, Christiane, Szameitpreiks, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/197197/1 >