Back to list

Haubenreißer

Allgemeines

Häufigkeit
193
Rang
19586
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf zu mittelhochdeutsch hūbe , hoube ‘Haube, Mütze, Sturmhaube’ und mittelhochdeutsch rīzen ‘reißen, einritzen, schreiben, zeichnen’ für einen „Handwerker, der Zeichnungen und Verzierungen an Helmen anfertigt“ (Ebner 2015, Seite 581).

Deutung unsicher

  1. Benennung nach Beruf zu mittelhochdeutsch hūbe , hoube ‘Haube, Mütze, Sturmhaube’ und mittelhochdeutsch rīsenære , rīsener ‘jemand, der Kopfgebinde für Frauen herstellt’ (< mittelhochdeutsch rīse ‘herabfallender Schleier, Kopfgebinde von Frauen’). Da die Zusammensetzung redundant ist, ist diese Deutung fraglich.
  2. Benennung nach Übername zu mittelhochdeutsch hūbe , hoube ‘Haube, Mütze, Sturmhaube’ und mittelhochdeutsch rīzen ‘reißen, einritzen, schreiben, zeichnen’ für einen „Abreißer der Sturmhauben“ (Zoder 1968, Band 1, Seite 680), also einen Landsknecht oder erfolgreichen Kämpfer. Diese Deutung ist nur bei Zoder zu finden und aufgrund fehlender Belege unsicher.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Ebner, Jakob (2015): Wörterbuch historischer Berufsbezeichnungen. Berlin. Hier S. 581.
  • Zoder, Rudolf (1968): Familiennamen in Ostfalen. Band 1. Hildesheim. Hier S. 680.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Mehmet Aydin
Veröffentlichungsdatum
01.12.2021
Zitierhinweis

Aydin, Mehmet, Haubenreißer, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/19588/1 >