Back to list

Gönner

Allgemeines

Häufigkeit
270
Rang
13863
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Übername zu mittelhochdeutsch günner , gunner , gonner ‘Gönner, Freund, Anhänger’.
  2. Benennung nach Rufname, siehe Gönder 1. Es liegt eine lautliche Variante mit Assimilation nd > nn vor.

Deutung unsicher

  1. Benennung nach Herkunft zum Siedlungsnamen Gönnern bei Bad Laasphe (Niedersachsen). Diese Deutung (siehe Bahlow 1985, Seite 178) ist aus lautlichen Gründen unsicher und weil der Familienname nicht gehäuft in der Nähe der betreffenden Siedlung auftritt.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Österreich

Häufigkeit
23
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2005
Quelle
Geogen AT CD-ROM.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Bahlow, Hans (1985): Deutsches Namenlexikon. Frankfurt am Main. Hier S. 178.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Kathrin Dräger
Veröffentlichungsdatum
17.01.2022
Zitierhinweis

Dräger, Kathrin, Gönner, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/13865/1 >