Back to list

Aumer

Allgemeines

Häufigkeit
286
Rang
13048
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf, siehe Aumeier 1. Es handelt sich um eine Variante, die auf Kontraktion von -meier > -mer beruht.

Weitgehend auszuschließen

  1. Benennung nach Herkunft zum Siedlungsnamen Auma (Ortsteil von Auma-Weidatal, Landkreis Greiz, Thüringen). Diese Deutung (siehe Zoder 1968, Band 1, Seite 179) kommt aufgrund der Verbreitung des Familiennamens kaum in Frage.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Zoder, Rudolf (1968): Familiennamen in Ostfalen. Band 1. Hildesheim. Hier S. 179.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Rita Heuser
Veröffentlichungsdatum
15.04.2021
Zitierhinweis

Heuser, Rita, Aumer, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/13096/1 >