Back to list

Paier

Allgemeines

Häufigkeit
21
Rang
123490
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Österreich
Deutschland
Tschechische Republik

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Herkunft, siehe Bayer 1. Es liegt eine Lautvariante vor, die auf den vor allem im Oberdeutschen eingetretenen Wandel b > p im Anlaut zurückgeht. Gleichzeitig variiert die Schreibung.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Übername, siehe Bayer 2. Es liegt eine Lautvariante vor, die auf den vor allem im Oberdeutschen eingetretenen Wandel b > p im Anlaut zurückgeht. Gleichzeitig variiert die Schreibung.

Historischer Namenbeleg

Christophorius Paier

Belegjahr
1621
Belegort
Bratislava (Slowakei)
Quellenangabe
familysearch.org/ark:/61903/1:1:KZY8-M7Z, letzter Zugriff: 27.10.2016.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Österreich

Häufigkeit
377
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2005
Quelle
Geogen AT CD-ROM.

Tschechische Republik

Häufigkeit
14
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2015
Quelle
kdejsme.cz, letzter Zugriff 27.10.2016.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2009): Deutscher Familiennamenatlas. Band 1: Graphematik/Phonologie der Familiennamen I: Vokalismus. Berlin. Hier S. 479.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2011): Deutscher Familiennamenatlas. Band 2: Graphematik/Phonologie der Familiennamen II: Konsonantismus. Berlin und New York. Hier S. 26.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Stefanie Brandmüller
Veröffentlichungsdatum
21.10.2021
Zitierhinweis

Brandmüller, Stefanie, Paier, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/123979/1 >