Back to list

Popov

Allgemeines

Häufigkeit
324
Rang
11467
Sprachvorkommen
russisch
bulgarisch
Hauptverbreitung
Russland
Bulgarien
Ukraine
Weißrussland
Mazedonien

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf zu russisch bzw.bulgarisch pop ‘Pope, orthodoxer Priester’. Es handelt sich um eine Bildung mit dem onymischen Suffix -ov. Der männliche Familienname Popov ist gemeinsam mit seiner weiblichen Namenform Popova der vierthäufigste Familienname in Russland.
  2. Benennung nach Übername zu russisch bzw. bulgarisch pop ‘Pope, orthodoxer Priester’ für jemanden, der in Gestalt oder Verhalten an einen Popen erinnert. Es handelt sich um eine Bildung mit dem onymischen Suffix -ov.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Herkunft zum russischen oder bulgarischen Siedlungsnamen Popovo, der in ganz Russland verteilt sehr häufig auftritt und auch in Bulgarien zu finden ist.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Russland

Häufigkeit
286442
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2014
Quelle
forebears.io/de/surnames/popov, letzter Zugriff 18.05.2017.

Ukraine

Häufigkeit
39905
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2014
Quelle
forebears.io/de/surnames/popov, letzter Zugriff 18.05.2017.

Bulgarien

Häufigkeit
28013
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2014
Quelle
forebears.io/de/surnames/popov, letzter Zugriff 18.05.2017.

Serbien

Häufigkeit
6748
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2014
Quelle
forebears.io/de/surnames/popov, letzter Zugriff 18.05.2017.

Weißrussland

Häufigkeit
4878
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2014
Quelle
forebears.io/de/surnames/popov, letzter Zugriff 18.05.2017.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Fedosjuk, Jurij A. (2002): Russkie familii. Populjarnyj ėtimologičeskij slovar'. 4. Auflage. Moskva. Hier S. 179-180.
  • Ganžina, Irina Michajlovna (2001): Slovarʹ sovremennych russkich familij. Moskva. Hier S. 379-380.
  • Krüger, Dietlind (2011): Familiennamen ostslavischer Herkunft im Deutschen. In: Hengst, Karlheinz/Krüger, Dietlind (Hrsg.): Familiennamen im Deutschen. Erforschung und Nachschlagewerke. Familiennamen aus fremden Sprachen im deutschen Sprachraum. Leipzig, S. 227-249. Hier S. 236.
  • Makedonski, Angel Michael (1987): Bulgarische Familiennamen in der Bundesrepublik Deutschland einschließlich Berlin (West). Neuried. Hier S. 198.
  • Žuravlёv, Anatolij Fёdorovič (2005): K statistike russkich familij. I. In: Voprosy onomastiki. 2. S. 126-146. Hier S. 134.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Elisabeth Timmler
Veröffentlichungsdatum
15.09.2021
Zitierhinweis

Timmler, Elisabeth, Popov, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/11468/1 >