Back to list

Torschmied

Allgemeines

Häufigkeit
25
Rang
110374
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf zu mittelhochdeutsch tor ‘Tor’ und mittelhochdeutsch smit ‘Schmied’ für einen Schlosser, der schmiedeeiserne Tore oder die Beschläge und Schlösser für Türen herstellt, siehe auch Dürrschmidt 1. In Einzelfällen kann es sich auch um einen lokalisierten Berufsnamen für den an einem Tor lebenden Schmied handeln.

Historischer Namenbeleg

Philip Torsmidt

Belegjahr
1479
Belegort
Zwickau
Quellenangabe
Hellfritzsch, 2007, Seite 56.

Nickel Torsmidt

Belegjahr
1479
Belegort
Zwickau

=

Nickel Tursmidt

Belegjahr
1480
Belegort
Zwickau
Quellenangabe
Hellfritzsch, 2007, Seite 56.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Hellfritzsch, Volkmar (2007): Personennamen Südwestsachsens. Die Personennamen der Städte Zwickau und Chemnitz bis zum Jahre 1500 und ihre sprachgeschichtliche Bedeutung. Leipzig. Hier S. 56-57 und 274.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Nikola Kunz
Veröffentlichungsdatum
02.08.2021
Zitierhinweis

Kunz, Nikola, Torschmied, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/110756/1 >