Back to list

Smetz

Allgemeines

Häufigkeit
26
Rang
106634
Sprachvorkommen
niederländisch
deutsch
Hauptverbreitung
Belgien
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf, siehe Smet 1. Es liegt ein patronymischer starker Genitiv mit dem Suffix -s vor, wobei <z> eine graphische Variante des s -Suffix darstellt, die nach t und d auftritt.
  2. Benennung nach Beruf, siehe Smet 2. Es liegt ein patronymischer starker Genitiv mit dem Suffix -s vor, wobei <z> eine graphische Variante des s -Suffix darstellt, die nach t und d auftritt.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Belgien

Häufigkeit
58
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2008
Quelle
www.familienaam.be, letzter Zugriff 29.04.2013.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Debrabandere, Frans (2003): Woordenboek van de familienamen in België en Noord-Frankrijk. Amsterdam [u.a.]. Hier S. 1137.
  • Ebner, Jakob (2015): Wörterbuch historischer Berufsbezeichnungen. Berlin. Hier S. 657.
  • Kunze, Konrad (2003): dtv-Atlas Namenkunde. Vor- und Familiennamen im deutschen Sprachgebiet. 4. Auflage. München. Hier S. 116-117.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2011): Deutscher Familiennamenatlas. Band 2: Graphematik/Phonologie der Familiennamen II: Konsonantismus. Berlin und New York. Hier S. 328-343.
  • Linnartz, Kaspar (1958): Unsere Familiennamen. Bd. 1: Zehntausend Berufsnamen im Abc erklärt. 3., stark vermehrte Auflage. Bonn [u.a.]. Hier S. 204.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Nikola Kunz
Veröffentlichungsdatum
17.01.2022
Zitierhinweis

Kunz, Nikola, Smetz, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/107531/1 >