Back to list

Niederbuchner

Allgemeines

Häufigkeit
26
Rang
106634
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Wohnstätte zu mittelhochdeutsch nider , nidder ‘hinunter, herunter, nieder’ und mittelhochdeutsch buoch ‘Buchenwald, Forst’ für jemanden, der im unteren Teil eines Forsts wohnt. Es handelt sich um ein Derivat mit dem Suffix -er.
  2. Benennung nach Herkunft zum Siedlungsnamen Niederbuch in Tyrlaching im Landkreis Altötting in Bayern. Die gleichnamigen Siedlungen in Österreich (in Meggenhofen im Bezirk Grieskirchen und im Kirchberg-Thening im Bezirk Linz-Land) kommen aufgrund der Verbreitung des Familiennamens (keine Vorkommen in Österreich) weniger in Frage. Es handelt sich um ein Derivat mit dem Suffix -er.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2009): Deutscher Familiennamenatlas. Band 1: Graphematik/Phonologie der Familiennamen I: Vokalismus. Berlin. Hier S. 313-314.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Stefanie Brandmüller
Veröffentlichungsdatum
15.09.2022
Zitierhinweis

Brandmüller, Stefanie, Niederbuchner, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/106675/1 >