Back to list

Heimer

Allgemeines

Häufigkeit
363
Rang
10134
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zu einer zweistämmigen Rufnamenkurzform mit dem Namenglied althochdeutsch heim , altsächsisch hēm ‘Heim, Haus’ zu Vollformen mit r -haltigem Zweitglied wie Heimbert, Heimeran.
  2. Benennung nach Rufname, siehe Heim 1. Es liegt ein Derivat mit patronymischem Suffix -er vor.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Beruf zu mittelhochdeutsch heimer ‘Besitzer eines Bauerngutes, einer Hufe, Huber’.

Weitgehend auszuschließen

  1. Benennung nach Herkunft zu den Siedlungsnamen Heimer (Ortsteil von Viersen, Nordrhein-Westfalen), Heimar (wohl Haimar, Ortsteil von Sehnde, Region Hannover, Niedersachsen). Diese Deutung (siehe Zoder 1968, Band 1, Seite 700) ist aufgrund der Verbreitung des Familiennamens weitgehend auszuschließen.
  2. Benennung nach Wohnstätte, siehe Heim 2. Es liegt ein Derivat mit dem Suffix -er vor.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2017): Deutscher Familiennamenatlas. Band 6: Familiennamen aus Rufnamen. Berlin und Boston. Hier S. 275.
  • Zoder, Rudolf (1968): Familiennamen in Ostfalen. Band 1. Hildesheim. Hier S. 700.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Rita Heuser
Veröffentlichungsdatum
01.12.2021
Zitierhinweis

Heuser, Rita, Heimer, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/10140/1 >