Zurück zur Liste

Niemtschke

Allgemeines

Häufigkeit
38
Rang
80456
Sprachvorkommen
deutsch
sorbisch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Herkunft, siehe Niemz 1. Es liegt eine Ableitung mit dem slawischen Diminutivsuffix -k vor, das sekundär zu -ke wurde. Zur Entstehung sekundärer Suffixe im deutsch-sorbischen Sprachkontaktgebiet siehe Wenzel 1986, Seite 168-169.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Herkunft, siehe Niemieczek 1. Es liegt eine eingedeutschte Laut- und Schreibvariante vor.

Historischer Namenbeleg

Ernst Gustav Niemtschke

Belegjahr
1876
Belegort
Wehrsdorf, Bautzen, Lausitz
Quellenangabe
gedbas.genealogy.net/person/show/1237718127, letzter Zugriff: 17.02.2021.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Bahlow, Hans (1985): Deutsches Namenlexikon. Frankfurt am Main. Hier S. 358.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2012): Deutscher Familiennamenatlas. Band 3: Morphologie der Familiennamen. Berlin und Boston. Hier S. 355-365.
  • Wenzel, Walter (1986): Veränderungen sorbischer Personennamen auf der morphematischen Ebene während und nach ihrer Integration in das deutsche Sprachsystem. In: Onomastica Slavogermanica. XV. S. 167-171. Hier S. 168-169.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Andrea Scheller
Veröffentlichungsdatum
15.09.2021
Zitierhinweis

Scheller, Andrea, Niemtschke, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/80665/1 >