Zurück zur Liste

Scheer

Allgemeines

Häufigkeit
3800
Rang
716
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Niederlande
Frankreich
Österreich
Luxemburg

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf zu mittelhochdeutsch scherӕre , scherer , scher , mittelniederdeutsch schērer , mittelniederländisch scherder , scheer ‘Scherer, Barbier’ für einen Bartscherer, Barbier. In Einzelfällen kann auch ein Tuchscherer, Schafscherer oder Wundarzt gemeint sein. Der Berufsname liegt in kontrahierter Form vor, vergleiche Scherer 1.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Wohnstätte zu mittelniederdeutsch scher , schere ‘Felszacke, Klippe’, mittelhochdeutsch schere ‘Felszacke, Klippe, Schere’ für jemanden, der in der Nähe von Klippen oder einem scherenförmigen Flurstück wohnt.
  2. Benennung nach Übername zu mittelhochdeutsch scher ‘Maulwurf’ für jemanden, der diesem Tier ähnelt, z.B. jemanden mit einer Sehschwäche oder dunklen Haaren. Diese Deutung kommt für die Vorkommen im hochdeutschen Sprachraum infrage.
  3. Benennung nach Beruf zu mittelhochdeutsch scher ‘Maulwurf’. Es handelt sich um einen indirekten Berufsnamen für einen Maulwurffänger. Diese Deutung kommt insbesondere für die Vorkommen im bairischen Sprachgebiet infrage (siehe Gottschald 2006, Seite 428).
  4. Benennung nach Übername zu mittelniederdeutsch schēr ‘Weide(gerechtigkeit)’ für jemanden, der sein Vieh gegen Zins auf anderen Grundstücken weiden lässt, oder jemanden, auf dessen Weide fremdes Vieh weiden darf. Diese Deutung kommt für die Vorkommen im niederdeutschen Sprachraum infrage.
  5. Benennung nach Herkunft zum Siedlungsnamen Scheer (Stadt im Landkreis Sigmaringen, Baden-Württemberg). Diese Deutung (siehe Kohlheim/Kohlheim 2005, Seite 576; Naumann 2007, Seite 240) kann allenfalls auf die wenigen Vorkommen des Familiennamens in der Nähe dieser Siedlung zutreffen.

Deutung unsicher

  1. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zu einer Rufnamenkurzform mit dem Namenglied althochdeutsch scara ‘Heerschar’ oder althochdeutsch scar ‘schneidende Waffe’. Diese Deutung (siehe Gottschald 2006, Seite 425-426) ist unsicher, weil Rufnamen, die auf diesem Namenglied beruhen, selten waren (siehe Förstemann 1966, Spalte 1304-1305).

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Niederlande

Häufigkeit
1018
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2007
Quelle
cbgfamilienamen.nl/nfb/, letzter Zugriff 03.02.2021.

Österreich

Häufigkeit
373
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2005
Quelle
Geogen AT CD-ROM.

Frankreich

Häufigkeit
329
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Geburtenzahlen
Jahr der Quelle
1966-1990
Quelle
geopatronyme.com, letzter Zugriff 13.02.2021.

Luxemburg

Häufigkeit
109
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2009
Quelle
lfa.uni.lu, letzter Zugriff 03.02.2021.

Historische Verbreitung

Zur historischen Verbreitung siehe Namensverbreitungskarte, letzter Zugriff: 03.02.2021.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Debrabandere, Frans (2003): Woordenboek van de familienamen in België en Noord-Frankrijk. Amsterdam [u.a.]. Hier S. 1092-1093.
  • Ebner, Jakob (2015): Wörterbuch historischer Berufsbezeichnungen. Berlin. Hier S. 638.
  • Förstemann, Ernst (1966): Altdeutsches Namenbuch. Erster Band: Personennamen. 2. Auflage. München. Hier Sp. 1304-1305.
  • Gottschald, Max (2006): Deutsche Namenkunde. Mit einer Einführung in die Familiennamenkunde von Rudolf Schützeichel. 6. Auflage. Berlin und New York. Hier S. 425-426 und 428.
  • Kohlheim, Rosa/Kohlheim, Volker (2005): Duden Familiennamen. Herkunft und Bedeutung [von 20.000 Nachnamen]. 2. Auflage. Mannheim. Hier S. 576.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2016): Deutscher Familiennamenatlas. Band 5: Familiennamen nach Beruf und persönlichen Merkmalen. Berlin und Boston. Hier S. 551.
  • Naumann, Horst (2007): Das große Buch der Familiennamen. Alter, Herkunft, Bedeutung. München. Hier S. 240.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Julia Griebel
Veröffentlichungsdatum
15.09.2021
Zitierhinweis

Griebel, Julia, Scheer, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/716/1 >