Zurück zur Liste

Grail

Allgemeines

Häufigkeit
53
Rang
62625
Sprachvorkommen
deutsch
französisch
Hauptverbreitung
Deutschland
Frankreich

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Übername, siehe Greul 1. Es handelt sich um eine Lautvariante mit Entrundung eu > ai .
  2. Benennung nach Übername, siehe Greul 2. Es handelt sich um eine Lautvariante mit Entrundung eu > ai .

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Beruf, siehe Greul 3. Es handelt sich um eine Lautvariante mit Entrundung eu > ai .
  2. Benennung nach Übername zu mittelfranzösisch graille ‘Dohle, Krähe’ für jemanden, der an einen Raben erinnert, z.B. durch schwarze Haare oder Kleidung.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Frankreich

Häufigkeit
270
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Geburtenzahlen
Jahr der Quelle
1966-1990
Quelle
geopatronyme.com, letzter Zugriff 10.03.2020.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2016): Deutscher Familiennamenatlas. Band 5: Familiennamen nach Beruf und persönlichen Merkmalen. Berlin und Boston. Hier S. 880-881.
  • Morlet, Marie-Thérèse (1991): Dictionnaire étymologique des noms de famille. Paris. Hier S. 475.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Julia Griebel
Veröffentlichungsdatum
21.10.2021
Zitierhinweis

Griebel, Julia, Grail, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/62645/1 >