Zurück zur Liste

Graewe

Allgemeines

Häufigkeit
57
Rang
58525
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf, siehe Grewe 1. Es handelt sich um eine Laut- oder Schreibvariante.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Übername, siehe Grewe 2. Es handelt sich um eine Laut- oder Schreibvariante.
  2. Benennung nach Übername, siehe Grawe 1. Es handelt sich um eine Schreibvariante mit Dehnungs- e . Diese Deutung kann für die Namenvorkommen in Nordrhein-Westfalen infrage kommen.
  3. Benennung nach Wohnstätte, siehe Grawe 2. Es handelt sich um eine Schreibvariante mit Dehnungs- e . Diese Deutung kann für die Namenvorkommen in Nordrhein-Westfalen infrage kommen.

Weitgehend auszuschließen

  1. Benennung nach Herkunft, siehe Greve 3. Es handelt sich um eine Lautvariante. Diese Deutung (siehe Zoder 1968, Band 1, Seite 602) ist aus lautlichen Gründen sowie aufgrund der Verbreitung des Familiennamens weitgehend auszuschließen.
  2. Benennung nach Wohnstätte, siehe Greve 4. Es handelt sich um eine Lautvariante. Diese Deutung (siehe Zoder 1968, Band 1, Seite 602) ist aus lautlichen Gründen sowie aufgrund der Verbreitung des Familiennamens weitgehend auszuschließen.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Zoder, Rudolf (1968): Familiennamen in Ostfalen. Band 1. Hildesheim. Hier S. 602.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Daniel Kroiß
Veröffentlichungsdatum
15.09.2021
Zitierhinweis

Kroiß, Daniel, Graewe, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/58822/1 >