Zurück zur Liste

Roth

Allgemeines

Häufigkeit
25445
Rang
56
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Übername zu mittelhochdeutsch, mittelniederdeutsch rōt ‘rot’ für einen rothaarigen Menschen, im übertragenen Sinn auch für eine listige oder falsche Person.
  2. Benennung nach Herkunft zu Siedlungsnamen wie Roth (häufig in ganz Deutschland, vor allem in Bayern und Rheinland-Pfalz), Rothe (Ortsteil von Beverungen, Nordrhein-Westfalen). Zur Etymologie des Siedlungsnamens Roth siehe Niemeyer 2012, Seite 535.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zu einer deutschen Rufnamenkurzform mit dem Namenglied althochdeutsch hruod , altsächsisch *hrōth , *rōth ‘Ruhm’ zu Vollformen wie Rothard, Rotger, Rother.
  2. Benennung nach Wohnstätte zu mittelniederdeutsch rot ‘Rodeland, zur Ausrodung bestimmtes oder bereits gerodetes Waldland’. Diese Deutung kann nur auf die seltenen niederdeutschen Vorkommen zutreffen.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2016): Deutscher Familiennamenatlas. Band 5: Familiennamen nach Beruf und persönlichen Merkmalen. Berlin und Boston. Hier S. 753-754.
  • Niemeyer, Manfred (Hrsg.) (2012): Deutsches Ortsnamenbuch. Berlin und Boston. Hier S. 535.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Rita Heuser
Veröffentlichungsdatum
01.12.2022
Zitierhinweis

Heuser, Rita, Roth, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/56/1 >