Zurück zur Liste

Nesen

Allgemeines

Häufigkeit
1
Rang
519117
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname, siehe Nees 1. Es handelt sich um einen patronymischen schwachen Genitiv mit dem Suffix -en. Zusätzlich variiert die Schreibung.

Historischer Namenbeleg

Ludwig Nesen

Belegjahr
1470
Belegort
Bissingen
Quellenangabe
Brechenmacher, 1960, Seite 312.

Nesen Hans

Belegjahr
1423
Belegort
Waltersweier (Offenburg)
Quellenangabe
Brechenmacher, 1960, Seite 312.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Aufgrund der geringen Häufigkeit dieses Namens wird aus Datenschutzgründen keine Karte angezeigt.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Brechenmacher, Josef Karlmann (1960): Etymologisches Wörterbuch der Deutschen Familiennamen. Band 2. Limburg an der Lahn. Hier S. 312.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Julia Griebel
Veröffentlichungsdatum
15.09.2021
Zitierhinweis

Griebel, Julia, Nesen, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/557560/1 >