Zurück zur Liste

Biel

Allgemeines

Häufigkeit
692
Rang
5045
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Wohnstätte, siehe Bühl 1. Es handelt sich um eine Lautvariante mit Entrundung ü > i . Darüber hinaus variiert die Schreibung.
  2. Benennung nach Beruf zu mittelniederdeutsch bīl , bil ‘Beil, Axt’. Es handelt sich um einen indirekten Berufsnamen für einen Zimmermann, Steinmetz oder für einen Schmied, der Beile und Äxte herstellt. Diese Deutung trifft vor allem auf die Vorkommen in Schleswig-Holstein und im Raum Hamburg zu.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Herkunft zu den Siedlungsnamen Biel (Ortsteil von Haibach, Landkreis Straubing-Bogen, Bayern; Ortsteil von Bardenbach, Landkreis Merzig-Wadern, Saarland; Ortsteil von Planitz, Landkreis Zwickau, Sachsen; Ortsteile Ober- und Niederbiel von Solms, Lahn-Dill-Kreis, Hessen; mehrfach in der Schweiz, historisch in Ostpreußen), Biehl (Ortsteil von Waldkirch, Baden-Württemberg), Bielen (Ortsteil von Nordhausen, Landkreis Nordhausen, Thüringen), Biehla (Stadtteil von Elsterwerda, Landkreis Elbe-Elster, Brandenburg; Ortsteil von Kamenz, Landkreis Bautzen, Sachsen), Bielow (Ortsteil von Cossen/Oder, heute Bielów, Polen), Biela (historisch in Tschechien und der Slowakei), Bielau (historisch in Tschechien und Polen).
  2. Benennung nach Wohnstätte zu mittelniederdeutsch bīl , bil ‘Beil, Axt’ für jemanden, der in einem entsprechend benannten Haus (zum) Biel wohnt. Diese Deutung trifft vor allem auf die Vorkommen in Schleswig-Holstein und im Raum Hamburg zu.
  3. Benennung nach Übername zu obersorbisch, niedersorbisch běły ‘weiß, licht, hell’.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Historische Verbreitung

Zur historischen Verbreitung siehe Namensverbreitungskarte, letzter Zugriff: 31.07.2020.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2013): Deutscher Familiennamenatlas. Band 4: Familiennamen nach Herkunft und Wohnstätte. Berlin und Boston. Hier S. 502-503.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2016): Deutscher Familiennamenatlas. Band 5: Familiennamen nach Beruf und persönlichen Merkmalen. Berlin und Boston. Hier S. 343.
  • Wenzel, Walter (1999): Lausitzer Familiennamen slawischen Ursprungs. Bautzen. Hier S. 42.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Rita Heuser
Veröffentlichungsdatum
15.06.2022
Zitierhinweis

Heuser, Rita, Biel, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/5050/1 >