Zurück zur Liste

Micheli

Allgemeines

Häufigkeit
73
Rang
47728
Sprachvorkommen
deutsch
italienisch
Hauptverbreitung
Deutschland
Italien

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname, siehe Michaeli 1. Es handelt sich um eine Lautvariante mit e statt Hiat ae , vergleiche Michel 1.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Rufname, siehe Michele 2.Es liegt ein lateinischer Genitiv mit dem Suffix -i oder ein Plural mit -i vor.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Italien

Häufigkeit
4761
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
Quelle
cognome.alfemminile.com/w/cognomi/italia.html, letzter Zugriff 16.03.2017.

Frankreich

Häufigkeit
396
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Geburtenzahlen
Jahr der Quelle
1966-1990
Quelle
geopatronyme.com, letzter Zugriff 16.03.2017.
Kommentar zur Verbreitung im Ausland

Der Familienname ist vor allem auf Korsika und im Südwesten Frankreichs beheimatet.

Schweiz

Häufigkeit
109
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2015
Quelle
interaktiv.tagesanzeiger.ch/newsnetz/namenkarte/, letzter Zugriff 16.07.2021.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Felice, Emidio de (1992): Dizionario dei cognomi italiani. Mailand. Hier S. 169.
  • Francipane, Michele (2005): Dizionario ragionato dei cognomi italiani. 1. Auflage. Milano. Hier S. 535.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2012): Deutscher Familiennamenatlas. Band 3: Morphologie der Familiennamen. Berlin und Boston. Hier S. 766-769.
  • Morlet, Marie-Thérèse (1991): Dictionnaire étymologique des noms de famille. Paris. Hier S. 692.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Kathrin Dräger
Veröffentlichungsdatum
16.05.2022
Zitierhinweis

Dräger, Kathrin, Micheli, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/47918/1 >