Zurück zur Liste

Riederer

Allgemeines

Häufigkeit
739
Rang
4707
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland
Schweiz
Österreich

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Herkunft zu den Siedlungsnamen Riedern (Gemeinde Miltach, Landkreis Cham; Gemeinde Waakirchen, Landkreis Miesbach; Gemeinde Sindelsdorf, Landkreis Weilheim-Schongau; Gemeinde Eichenbühl, Landkreis Miltenberg; alle Bayern; Ortsteil von Friedrichshafen, Bodenseekreis; Gemeinde Gutach im Breisgau, Landkreis Emmendingen; beide Baden-Württemberg; Gemeinde Haiming, Tirol, Österreich; mehrfach in der Schweiz) oder Rieder (mehrfach in Bayern).

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Übername zu mittelhochdeutsch rideren ‘zittern’ für eine zittrige Person.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Schweiz

Häufigkeit
215
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2015
Quelle
interaktiv.tagesanzeiger.ch/newsnetz/namenkarte/, letzter Zugriff 26.04.2021.

Österreich

Häufigkeit
199
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2005
Quelle
Geogen AT CD-ROM.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Mehmet Aydin
Veröffentlichungsdatum
15.09.2021
Zitierhinweis

Aydin, Mehmet, Riederer, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/4717/1 >