Zurück zur Liste

Schächter

Allgemeines

Häufigkeit
75
Rang
46868
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Wohnstätte, siehe Schacht 2. Es handelt sich um ein Derivat mit dem Suffix -er und Umlaut.
  2. Benennung nach Beruf, siehe Schacht 3. Es handelt sich um ein Derivat mit dem Suffix -er und Umlaut.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Wohnstätte, siehe Schacht 5. Es handelt sich um ein Derivat mit dem Suffix -er und Umlaut.

Deutung unsicher

  1. Benennung nach Beruf zu hebräisch schochet ‘Schlachter, Metzger’ für einen Metzger, der Schlachtungen nach jüdischem Ritus vornimmt. Es handelt sich um eine eingedeutschte Variante (vergleiche schächten ‘rituell schlachten’, entlehnt von hebräisch schachat ‘schlachten’). Diese Deutung, für die Gottschald keine Belege anführt (siehe Gottschald 2006, Seite 443), ist aus lautlichen Gründen unsicher.

Weitgehend auszuschließen

  1. Benennung nach Herkunft, siehe Schacht 6. Es handelt sich um ein Derivat mit dem Suffix -er und Umlaut. Diese Deutung (siehe Zoder 1968, Band 2, Seite 482) ist aufgrund der Verbreitung des Familiennamens weitgehend auszuschließen.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Gottschald, Max (2006): Deutsche Namenkunde. Mit einer Einführung in die Familiennamenkunde von Rudolf Schützeichel. 6. Auflage. Berlin und New York. Hier S. 424 und 443.
  • Zoder, Rudolf (1968): Familiennamen in Ostfalen. Band 2. Hildesheim. Hier S. 482.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Daniel Kroiß
Veröffentlichungsdatum
15.09.2021
Zitierhinweis

Kroiß, Daniel, Schächter, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/46927/1 >