Zurück zur Liste

Venhaus

Allgemeines

Häufigkeit
88
Rang
40831
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Wohnstätte zu mittelniederdeutsch venne , vēn ‘sumpfiges (Weide-)Land, Torfmoor’ und mittelniederdeutsch hūs , hues , huis , huys ‘Haus’ für jemanden, dessen Haus an einem sumpfigen Weideland oder an einem Moor steht. Der Name kann auch auf einen Hofnamen zurückgehen, -haus ist ein häufiges Zweitglied westfälischer Hofnamen (siehe Kunze 2004, Seite 91).
  2. Benennung nach Herkunft zu entsprechenden Siedlungsnamen wie Venhaus (Ortsteil von Spelle, Kreis Emsland, Niedersachsen) oder Veenhusen (Ortsteil von Moormerland, Kreis Leer, Niedersachsen). „Familiennamen mit -haus entsprechen aber auch oft einem Ortsnamen mit -hausen “ (Kunze 2004, Seite 91).

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Debrabandere, Frans (2003): Woordenboek van de familienamen in België en Noord-Frankrijk. Amsterdam [u.a.]. Hier S. 1249.
  • Kunze, Konrad (2004): dtv-Atlas Namenkunde. Vor- und Familiennamen im deutschen Sprachgebiet. 5. Auflage. München. Hier S. 91.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2013): Deutscher Familiennamenatlas. Band 4: Familiennamen nach Herkunft und Wohnstätte. Berlin und Boston. Hier S. 665.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Mirjam Schmuck
Veröffentlichungsdatum
15.09.2021
Zitierhinweis

Schmuck, Mirjam, Venhaus, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/40867/1 >