Zurück zur Liste

Stoebner

Allgemeines

Häufigkeit
3
Rang
374698
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf, siehe Stöber 1. Hier liegt eine Variante des Suffixes -er mit n- Erweiterung vor; -en kann auch durch die Kasusendung -en im gesamten Paradigma ( in der Stuben ) beeinflusst sein, das vielfach generalisiert und auch im Nominativ Singular übernommen wurde. Außerdem variiert die Umlautschreibung.
  2. Benennung nach Wohnstätte, siehe Stöber 2. Hier liegt eine Variante des Suffixes -er mit n- Erweiterung vor; -en kann auch durch die Kasusendung -en im gesamten Paradigma ( in der Stuben ) beeinflusst sein, das vielfach generalisiert und auch im Nominativ Singular übernommen wurde. Außerdem variiert die Umlautschreibung.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Herkunft, siehe Stöber 5. Bei er -Ableitungen aus Siedlungsnamen auf -en können Formen mit vs. ohne -n- variieren (vgl. SiegenSiegener vs. Siegerland , FinthenFinthener , Finther ). Außerdem variiert die Schreibung. Infrage kommen eventuell entsprechende Siedlungsnamen in Polen und Tschechien, insbesondere Stöben (heute Stebno , Tschechien) und Stuben (Ortsteil von Wohlau, heute Stobno , Ortsteil von Wołów, Woiwodschaft Niederschlesien, Polen).

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Aufgrund der geringen Häufigkeit dieses Namens wird aus Datenschutzgründen keine Karte angezeigt.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Mirjam Schmuck
Veröffentlichungsdatum
15.09.2021
Zitierhinweis

Schmuck, Mirjam, Stoebner, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/380251/1 >