Zurück zur Liste

Hofschröer

Allgemeines

Häufigkeit
103
Rang
35452
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf zu mittelniederdeutsch hof ‘Hof; Wohnsitz und Aufenthalt des Landesherren etc.’ und mittelniederdeutsch schrōder ‘Schneider; Münzpräger; Verlader von Wein- und Bierfässern’ für einen Schröder, der auf zwei verschiedene Arten in Verbindung zu einem Hof, d.h. einem Fürstenhof, stehen kann: 1. Er arbeitet für einen Fürstenhof und stellt Kleider für diesen her. 2. Er übt sein Handwerk unter dem Schutz des Fürstenhofes aus; dabei ist er nicht an eine Zunft gebunden und somit von gewissen bürgerlichen Pflichten befreit. Die vorliegende Form weist im Zweitglied gegenüber dem Etymon schrōder einen Ausfall von d auf, der in vielen westniederdeutschen Dialekten in intervokalischer Stellung eingetreten ist.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Simone Busley
Veröffentlichungsdatum
16.05.2022
Zitierhinweis

Busley, Simone, Hofschröer, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/35474/1 >