Zurück zur Liste

Barde

Allgemeines

Häufigkeit
117
Rang
31544
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname, siehe Bard 1. Es liegt eine Lautvariante ohne e -Apokope vor.
  2. Benennung nach Beruf mittelniederdeutsch barde ‘Beil, Streitaxt’, vergleiche Barte 1. Es handelt sich um einen indirekten Berufsnamen für den Hersteller oder Benutzer eines solchen Gegenstands.

Historischer Namenbeleg

Barde (Rufname)

Belegjahr
1371
Belegort
Halberstadt
Quellenangabe
Zoder, 1968, Seite 193.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Zoder, Rudolf (1968): Familiennamen in Ostfalen. Band 1. Hildesheim. Hier S. 193.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Kathrin Dräger
Veröffentlichungsdatum
15.11.2021
Zitierhinweis

Dräger, Kathrin, Barde, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/31643/1 >