Zurück zur Liste

Städler

Allgemeines

Häufigkeit
119
Rang
31054
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland
Schweiz

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf, siehe Stadler 1. Es liegt eine Lautvariante mit Umlaut vor.
  2. Benennung nach Wohnstätte, siehe Stadel 1. Es liegt ein Derivat mit dem Suffix -er und Umlaut vor.
  3. Benennung nach Übername, siehe Städter 2. Es handelt sich um eine Erweiterung des Suffixes -er mit l . Zusätzlich variiert die Schreibung.
  4. Benennung nach Herkunft zum Siedlungsnamen Städeli (mehrfach in der Schweiz). Der von Zoder ebenfalls angeführte Siedlungsname Städtel (historisch in Schlesien und Posen, jetzt Polen) (siehe Zoder 1968, Band 2, Seite 643) ist aufgrund der historischen Verbreitung des Familiennamens weitgehend auszuschließen.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Schweiz

Häufigkeit
230
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2015
Quelle
interaktiv.tagesanzeiger.ch/newsnetz/namenkarte/, letzter Zugriff 01.09.2022.

Historische Verbreitung

Zur historischen Verbreitung siehe Namensverbreitungskarte, letzter Zugriff: 01.09.2022.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Zoder, Rudolf (1968): Familiennamen in Ostfalen. Band 2. Hildesheim. Hier S. 643.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Daniel Kroiß
Veröffentlichungsdatum
16.04.2024
Zitierhinweis

Kroiß, Daniel, Städler, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/31054/1 >