Zurück zur Liste

Graffe

Allgemeines

Häufigkeit
120
Rang
30850
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland
Luxemburg

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf, siehe Grafe 1. Es handelt sich um eine Laut- oder Schreibvariante.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Übername zu altfranzösisch grafe , graffe (Diminutiv graffet ) ‘Stilett, kleiner Dolch’ für den Besitzer eines solchen (siehe Kollmann/Gilles/Muller 2016, Seite 124).
  2. Benennung nach Übername, siehe Grafe 2. Es handelt sich um eine Laut- oder Schreibvariante.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Luxemburg

Häufigkeit
39
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2009
Quelle
lfa.uni.lu, letzter Zugriff 23.04.2021.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Debrabandere, Frans (2003): Woordenboek van de familienamen in België en Noord-Frankrijk. Amsterdam [u.a.]. Hier S. 533.
  • Kollmann, Cristian/Gilles, Peter/Muller, Claire (2016): Luxemburger Familiennamenbuch. Berlin, Boston. Hier S. 124.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Daniel Kroiß
Veröffentlichungsdatum
21.10.2021
Zitierhinweis

Kroiß, Daniel, Graffe, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/30867/1 >