Zurück zur Liste

Wachsmuth

Allgemeines

Häufigkeit
1112
Rang
2982
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zum deutschen Rufnamen Wachsmuth. Der Rufname basiert auf den Namengliedern althochdeutsch was , hwas , altsächsisch hwas ‘scharf, rauh, kühn’ und althochdeutsch muot , altsächsisch mōd ‘Gemüt, Herz, Seele, Mut, Sinn’, wobei das Erstglied im Sinne von mittelhochdeutsch wahsen , wassen , mittelniederdeutsch wassen ‘wachsen’ umgedeutet wurde.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Herkunft zum Siedlungsnamen Wachsmuth (historisch in Westpreußen, heute Kołodzieje, Polen).

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Historische Verbreitung

Zur historischen Verbreitung siehe Namensverbreitungskarte, letzter Zugriff: 25.03.2021.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2011): Deutscher Familiennamenatlas. Band 2: Graphematik/Phonologie der Familiennamen II: Konsonantismus. Berlin und New York. Hier S. 746-748.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Rita Heuser
Veröffentlichungsdatum
15.09.2021
Zitierhinweis

Heuser, Rita, Wachsmuth, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/2983/1 >