Zurück zur Liste

Neser

Allgemeines

Häufigkeit
133
Rang
28051
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname, siehe Nees 1. Es handelt sich um ein Derivat mit patronymischem Suffix -er. Zusätzlich variiert die Schreibung.
  2. Benennung nach Beruf zu mittelhochdeutsch nēser , ēser ‘Speisesack zum Umhängen, Tasche’. Es handelt sich um einen indirekten Berufsnamen für den Hersteller solcher Taschen.
  3. Benennung nach Übername zu mittelhochdeutsch nēser , ēser ‘Speisesack zum Umhängen, Tasche’ für den Träger solcher Taschen, möglicherweise auch für einen Esslustigen.

Historischer Namenbeleg

Peter Neser

Belegjahr
1472
Belegort
Stühlingen (Waldshut)
Quellenangabe
Brechenmacher, 1960, Seite 312.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Brechenmacher, Josef Karlmann (1960): Etymologisches Wörterbuch der Deutschen Familiennamen. Band 2. Limburg an der Lahn. Hier S. 312.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2016): Deutscher Familiennamenatlas. Band 5: Familiennamen nach Beruf und persönlichen Merkmalen. Berlin und Boston. Hier S. 795.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Julia Griebel
Veröffentlichungsdatum
15.09.2021
Zitierhinweis

Griebel, Julia, Neser, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/28051/1 >